Slide background

Ozo logo1

 

Schutzprojekt für den Dunkelsäger (Mergus octosetaceus)


Der Dunkelsäger ist einer der am meisten bedrohten Wasservögel der Welt und wird von der IUCN – der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen - als stark bedroht eingestuft. Der derzeitige Bestand wird auf nur 250 Individuen weltweit geschätzt.

Die Art ist lediglich in Serra da Canastra, Patrocínio, Chapada dos Veadeiros und Jalapão in Brasilien anzutreffen. Der Dunkelsäger bewohnt Flüsse und Bäche mit klarem Wasser, in denen reichlich Fisch vorhanden ist – seine primäre Nahrungsquelle. Um Fisch zu fangen, taucht er und nutzt dabei sein gutes Sehvermögen. Aus diesem Grund ist er äußerst anfällig gegenüber Wasserverschmutzung.

Das Chico Mendes Institut für den Erhalt der Biodiversität (ICMBio) gründete den PAN (nationaler Aktionsplan) für den Dunkelsäger, um diese Art vor dem Aussterben zu bewahren.

Dunkelsäger
Dunkelsäger Küken

Zielsetzung

Dieses Projekt hat es sich zum Ziel gemacht, die Population vom Dunkelsäger ex situ zu erhöhen, indem den Jungen bessere Überlebenschancen geboten werden, um das Erwachsenenalter zu erreichen. In der Natur überleben nur 10–20 % der Nachkommen und es ist noch nicht erforscht, was aus ihnen wird, nachdem sie ihre Eltern verlassen haben. In menschlicher Obhut, unter kontrollierten Bedingungen, liegt die Überlebensrate bei 80–90 %. Einmal erwachsen, werden sie verpaart und bilden eine Zuchtgruppe. Die Küken dieser Gruppe können von den Elterntieren in kontrolliertem Umfeld aufgezogen und als Erwachsene in ihr natürliches Habitat entlassen werden.

 
Methoden

Der Zoo Itatiba ist der einzige Zoo weltweit, der von IBAMA die Erlaubnis erhielt, Dunkelsäger-Eier von der Natur zu entnehmen. Die Eier werden von Spezialisten in mobilen Inkubatoren in den Zoo Itatiba verbracht, wo die Eier bebrütet und die Küken bis zum Erwachsenenalter aufgezogen werden. Anschließend wird eine Zuchtgruppe zusammengestellt, die mindestens 10 Paare umfassen sollte. Die Nachzucht dieser Gruppe soll allein von den Elterntieren aufgezogen werden und somit für die Rückführung in den natürlichen Lebensraum vorbereitet sein.

Der Zooparque Itatiba ist Mitglied des PAN und gemeinsam mit dem Manager Robert F. Kooij und dem Veterinärmediziner Alexandre Netto verantwortlich für das Einsammeln der Eier. Die im August 2014 eingesammelten Eier wurden dem Zooparque Itatiba übergeben und dort erfolgreich bebrütet – die weltweit erste Aufzucht von Dunkelsägern in Menschenobhut.

Zum Seitenanfang